Tennis

Satzung

Gemäß Buchstabe D, Ziffer  18, Absatz 1,2 der Satzung des TSV Otterfing e.V. gibt sich die Tennisabteilung

des TSV Otterfing e. V. die folgende

                                                           Satzung :

 

A. Allgemeines

           

            § 1      Name und Vereinszugehörigkeit

 

                        Die Tennisabteilung (TSV - Sparte Tennis) führt den Namen:

                                               Tennisclub Otterfing im TSV Otterfing e.V.

                        Sie ist eine Abteilung ( Sparte ) innerhalb des  TSV Otterfing e.V. von 1927,

                        im folgenden TA genannt.

 

            § 2      Zweck der TA

                                                                                  I.

                        Die TA verfolgt den ausschließlichen Zweck, die von der Gemeinde Otterfing zur  Verfügung

                        gestellte Tennisanlage innerhalb des Sportgeländes Otterfing, in eigener Zuständigkeit und

                        Verantwortung zu verwalten sowie den Tennissport und die Geselligkeit zu pflegen.

                                                                                  II.

                        Sie unterläßt jegliche diesem Zweck nicht entsprechende Betätigung.

 

B. Mitgliedschaft

 

            § 3      Erwerb der Mitgliedschaft

                                                                                  I.

                        Über die Aufnahme in die TA entscheidet der erweiterte Vorstand der TA unter Berücksichtigung

                        des Abteilungszwecks, insbesondere sportlicher Erwägungen.

                                                                                  II.

1)   Mitglied ist, wer einen schriftlichen Aufnahmeantrag an den Vorstand des TSV oder der TA

                        gestellt und von diesem die Annahme des Antrags schriftlich bestätigt erhalten hat.

 

2)   Die Bestätigung darf erst erteilt werden, wenn der Vorstand oder der Vereinsausschuß des TSV ,

gemäß Buchstabe B  Ziff. 6  Abs. 1  der TSV - Satzung über die Aufnahme in den TSV zustimmend entschieden haben.

                       

3)   Bei der Entscheidung gemäß  2) ist der Spartenleiter an den vorausgehenden Beschluß des

     erweiterten Vorstandes der TA gebunden.

                                                                III.

     Aufnahmeanträgen soll entsprochen werden, wenn keine Einwendungen gegen die Person

     des Antragstellers bestehen und keine Kontingentierung ( Abs. IV ) dem entgegen steht.

                                                                IV.

     Die Mitgliederversammlung, nachstehend MV genannt, der TA, kann die Zahl der aktiven

     Mitglieder beschränken, wenn und soweit dies notwendig ist, um jedem Mitglied in ausrei-

     chendem Umfang Gelegenheit zum Tennisspielen zu geben (Kontingentierung in Form einer

     Warteliste ). In diesem Fall haben Ortsansässige und Angehörige von Mitgliedern der TA

     einen Vorrang bei der Aufnahme.

                                                                V.

     Buchstabe B  Ziff. 6  Abs. 3  der TSV - Satzung gilt für die TA - Mitgliedschaft entsprechend.

     Anstelle des TSV - Vereinsausschusses entscheidet hier jedoch die MV der TA.

 

            § 4      Arten der Mitgliedschaft

                                                                                  I.

                        Ordentliches Mitglied ist, wer am 1. Januar das 16. Lebensjahr vollendet hat und den Tennis-

                        sport ausübt ( aktives Mitglied ) oder aus sonstigen, im Rahmen des Zwecks der TA liegenden

                        Gründen die Mitgliedsbeiträge entrichtet  ( passives Mitglied ).

                                                                                  II.

                        Außerordentliches Mitglied ist, wer von der TA ehrenhalber oder aus sonstigen nicht unter

                        Abs. I    fallenden Gründen in die TA aufgenommen wird.

                                                                                  III.

                        Jugendmitglied ist jedes aktive Mitglied, das am 1. Januar das 18. Lebensjahr noch nicht

                        vollendet hat oder noch in Ausbildung steht und kein eigenes Einkommen erzielt.         

 

 

            § 5      Außerordentliche Mitgliedschaft                                                                                         -2-    

                                                                                  I.

                        Ehrenmitgliedschaften oder sonstige außerordentliche Mitgliedschaften werden von der MV

                        der TA nach Vorschlag durch den Vorstand oder mindestens  5  ordentliche Mitglieder der TA

                        ausgesprochen.

                                                                                  II.

                        Ehrenmitgliedschaften können ausgesprochen werden, wenn besondere Verdienste oder

                        entsprechende Leistungen für die TA erbracht wurden.

                                                                                  III.

                        Ehrenmitgliedschaften sind Beitragsfrei. Ein ordentliches Mitglied der TA, das zugleich ein

                        Ehrenmitglied ist, kann von seiner Beitragspflicht als ordentliches Mitglied befreit werden.

                                                                                  IV.

                        Alle Mitglieder des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes sind während ihrer Vorstands-

                        zugehörigkeit von der Beitragszahlung befreit.

 

            § 6      Beendigung der Mitgliedschaft

 

                        Die Mitgliedschaft endet durch Austritt  ( Kündigung, Ausschluß oder Tod ).

 

            § 7      Kündigung der Mitgliedschaft

                                                                                  I.

                        Die Kündigung der Mitgliedschaft in der TA ist wirksam, wenn sie dem Vorstand gegenüber

                        in schriftlicher Form bis zum Jahresende vorliegt.

                                                                                  II.

                        Bei vorzeitigem Austritt erfolgt keine Rückvergütung geleisteter Mitgliedsbeiträge.

                                                                                  III.

                        Erfolgt eine Kündigung nicht rechtzeitig, kann sie bei Vorliegen triftiger und nachweisbarer

                        Gründe trotzdem vom TA - Vorstand angenommen werden. Andernfalls gelten nicht recht-

                        zeitig ausgesprochene Kündigungen als zum Ende des der Kündigung folgenden Jahres

                        erfolgt.

 

            § 8      Ausschluß eines Mitglieds

                                                                                  I.

                        Die Mitgliedschaft in der TA erlischt, wenn ein Mitglied seinen Beitragspflichten bis zum

31. März nicht nachgekommen ist bzw. die Einziehung mittels Bankauftrag zum 15. April

                        zurückgezogen oder verhindert hat ( automatischer Ausschluß ).

                                                                                  II.

                        Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es Ansehen und Interessen der TA erheblich

                        geschädigt hat oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt.

                                                                                  III.

                        Der Ausschlußantrag kann von jedem TA - Mitglied schriftlich an den Vorstand der TA oder

                        zu Protokoll in der MV gestellt werden.

                                                                                  IV.

                        Über den Ausschluß entscheidet der erweiterte Vorstand oder die MV der TA.

                                                                                  V.

                        Vor der Beschlußfassung über den Ausschlußantrag sind dem betroffenen Mitglied die

                        Ausschlußgründe schriftlich bekanntzugeben und ihm eine angemessene Frist zur Stellung-

                        nahme einzuräumen bzw. in der MV  Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben.

                                                                                  VI.

                        Die Gründe die zum Ausschluß eines Mitglieds führten, sind diesem nach Beschlußfassung

                        auf Verlangen schriftlich bekanntzugeben.

                                                                                  VII.

Gegen den Beschluß der Ausschließung kann binnen einer Frist von  1 Monat, gerechnet

                        vom Tag der Absendung der Ausschlußmitteilung, schriftlich zur nächsten MV der TA

                        Widerspruch eingelegt werden. Bis zur Entscheidung der MV  ruhen die Rechte des

                        betroffenen Mitglieds.

                        Der Ausschluß gilt als bestätigt, wenn nicht 2 / 3  der anwesenden und beschlußfähigen

                        Mitglieder in der MV gegen ihn stimmen.

                                                                                  VIII.

                        Buchstabe  B Ziff. 9  Abs. 3  der TSV - Satzung            gilt entsprechend.                    

 

 

 

 

            § 9      Rechte und Pflichten der Mitglieder                                                                            -3-        

                                                                                  I.

                        Jedes Mitglied hat das Recht, die der TA zur Verfügung stehenden Anlagen und Einrichtungen

                        zu benutzen und an allen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen der TA teilzu-

                        nehmen. Über die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen entscheidet der Sportwart und

                        bei Jugendlichen der Jugendwart entsprechend dem sportlichen Leistungsstand.

                                                                                  II.

                        Jedes ordentliche Mitglied hat in der MV Stimmrecht sowie aktives und passives Wahlrecht.

                        Ein Jugendmitglied kann zum Jugendwart gewählt werden, wenn es das 16. Lebensjahr

                        vollendet hat.

                                                                                  III.

                        Die Mitglieder sind verpflichtet sich satzungsgemäß zu verhalten, die festgesetzten Jahres-

                        beiträge fristgerecht zu entrichten und eine Änderung ihrer Bankverbindung sowie ihrer

                        Anschrift dem Vorstand bekanntzugeben und die Spielordnung sowie allgemeine Anordnungen

                        des Vorstandes einzuhalten.

                        B 1 - Mitglieder ( über 18 Jahre und ohne eigenes Einkommen ) sind gegenüber dem Vorstand

mitteilungspflichtig, sobald sie ein eigenes Einkommen erzielen und damit als ordentliches Mitglied der TA geführt werden.

                                                           IV.

Der erweiterte Vorstand der TA trifft die im Einzelnen hierfür erforderlichen, für alle Mitglieder

verbindlichen Anordnungen.

 

            § 10    Mitgliederbeiträge und Vereinsvermögen

                                                                                  I.

                        In der TA werden erhoben:

             1.  Aufnahmegebühren

             2.  Jahresbeiträge

             3.  Gastspielgebühren

                         4.  Umlagen

Die Beitragspflicht zum TSV bleibt davon unberührt.

                                                           II.

Die Erhebung der Gebühren nach  I.  dienen der Erhaltung und Förderung des Zwecks

der TA. Alle finanziellen Mittel der TA dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet

werden.

                                                           III.

Die Höhe der Gebühren nach  I.  werden von der MV der TA festgesetzt. Es gelten die

folgenden Beitragsstufen :

A -    Mitglieder  =  ordentliche Mitglieder als Einzelpersonen

B -    Mitglieder  =  Ehepartner von A - Mitgliedern

B 1 - Mitglieder  =  Jugendliche über 18 Jahre ohne eigenes Einkommen

C -    Mitglieder  =  Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr

                                                           IV.

Sämtliche Beiträge für die TA werden zu folgenden Terminen fällig:

1)   ohne Bankeinzugerteilung zum 31. März

2)   mit Bankeinzugerteilung zum 15. April

Maßgebend ist der Zeitpunkt des Eingangs bei den kontoführenden Geldinstituten der TA;

Zahlungsverzug  kann zu automatischem Ausschluß von der TA führen.

Jedes Mitglied der TA erhält innerhalb 14 Tagen vor Zahlungstermin eine Beitragsrechnung.

Neue Mitglieder werden nur mehr gegen Erteilung einer Bankeinzugsermächtigung

in die TA aufgenommen.

                                                           V.

Wird ein Mitglied im Verlaufe eines Spieljahres in die TA aufgenommen, hat es den vollen

Beitrag nach  Abs. III zu zahlen. Im Übrigen werden Ereignisse, die mit ihrem Eintreten den

Übergang von einer Beitragsstufe zur anderen bewirken, erst mit Ablauf des betreffenden

Kalenderjahres berücksichtigt.

                                                           VI.

Beschließt die MV der TA  besondere Investitionen oder Maßnahmen bei nicht ausreichendem

Kassenstand, kann der dafür erforderliche Betrag entsprechend § 10, Abs. III auf alle

Mitglieder umgelegt werden ( Umlage ).

                                                           V.                                                                           

Über eine Änderung der bestehenden Beitragspflichten in einzelnen besonderen Härtefällen

entscheidet der erweiterte Vorstand auf schriftlichen Antrag.

 

 

C. Organe                                                                                                                                         -4-    

 

            § 11    Organe der TA

                                                                                  I.

                        Die Organe der TA sind der Vorstand und die MV.

                                                                                  II.

                        Die Tätigkeit der Mitglieder der Organe erfolgt ehrenamtlich.

 

            § 12    Vorstand

                                                                                  I.

                        Der Vorstand besteht aus :

       a.)    dem  1. Vorsitzenden  ( Spartenleiter )

       b.)    dem  2 . Vorsitzenden ( Stellvertreter des Spartenleiters )

                    c.)    dem  3.  Vorsitzenden ( Kassenwart )

                                                           II.

Der erweiterte Vorstand (entspr. Buchstabe C  Ziff.  12  der TSV - Satzung

besteht aus:

dem Vorstand

dem Schriftführer

dem Sportwart ( Spielleiter )

dem Jugendwart, sofern ein solcher bestimmt ist.

                                                           III.

Die Mitglieder des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes werden von der MV für die

Dauer von 2 Geschäftsjahren gewählt. Sie bleiben solange im Amt, bis ein neuer Vorstand

gewählt ist. Der Vorstand oder einzelne seiner Mitglieder können durch Beschluß der MV

mit  3 / 4 - Mehrheit der anwesenden Stimmen abgewählt werden. Der Antrag hierzu ist in der

Tagesordnung zur MV bekanntzugeben.

                                                           IV.

Sofern ein Vorstandsmitglied vorzeitig ausscheidet, soll der erweiterte Vorstand ein anderes

Mitglied des erweiterten Vorstandes mit der Wahrnehmung der Geschäfte bis zur nächsten

MV beauftragen.

                                                           V.

1)   Der 1. Vorstand führt die laufenden Geschäfte der TA  und nimmt die ihm in dieser Satzung

      und durch Gesetz übertragenen Aufgaben wahr. Zu den Vorstandssitzungen, deren Einberu-

      fung von jedem Vorstandsmitglied beantragt werden kann, sind die Mitglieder des Vorstandes

      schriftlich oder mündlich unter Angabe der zur Entscheidung anstehenden Punkte zu laden.

      Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn nach ordnungsgemäßer Ladung mindestens 2 seiner

Mitglieder anwesend sind und entscheidet mit Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit

die des 2. Vorsitzenden. Über die Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu führen.

2)    Für den erweiterten Vorstand gilt Ziff. 1) entsprechend, soweit ihm Entscheidungsfunktionen

      übertragen sind.  Beschlußfähigkeit setzt die Anwesenheit von mindestens 3  Mitgliedern

voraus.

                                                           VI.

1)    Der 1. Vorsitzende nimmt die Interessen der TA wahr. Ihm obliegt insbesondere die Einbe-

      fung und Leitung von Vorstandssitzungen sowie der MV. Bei Gefahr in Verzug entscheidet er

      allein, bei seiner Verhinderung die anderen Mitglieder des Vorstandes in der angegebenen

      Reihenfolge

2)    Der 2. Vorsitzende unterstützt und vertritt den 1. Vorsitzenden.

                                                                                   VII.

                        Dem Kassenwart obliegt die Verwaltung der finanziellen Mittel der TA. Er hat über Einnahmen,

                        Ausgaben, Geldbestand ordnungsgemäß Buch zu führen und in der MV einen Rechnungs-

                        bericht vorzulegen. Mit der Buchprüfung beauftragt der Vorstand rechtzeitig vor der MV zwei

geeignete Mitglieder der TA.  Zahlungsanweisungen und Ausgabenbelege bis zu einem Betrag von EUR 1.000,00 je Geschäftsvorfall kann der Kassenwart allein unterzeichnen.

                        Höhere Beträge bedürfen der Gegenzeichnung durch den 1. oder 2. Vorsitzenden.

                                                                                  VIII.

                        Der Schriftführer hat die Versammlungs - und Sitzungsprotokolle zu führen sowie den

                        Schriftverkehr zu erledigen.                                                                                                 

                                                                                  IX.

                        Dem Sportwart obliegt die Regelung des allgem. Spielbetriebes und der sportlichen Wett-

                        kämpfe sowie die Einhaltung der Spielordnung.

 

 

                                                                                  X.                                                       

                        Dem Jugendwart obliegt die Betreuung der Jugendmitglieder im Allgemeinen und bei          -5-

                        sportlichen Wettkämpfen.

 

            § 13    Mitgliederversammlung ( MV ) der TA

                                                                                  I.

                        Die MV besteht aus den stimmberechtigten Mitgliedern der TA.  Ihr obliegen :

1.   Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes und seine Entlastung.

2.   Wahl des  ( erweiterten ) Vorstandes. Bei der Wahl des Jugendwartes ist die MV  an die

     Vorschläge der Jugendmitglieder gebunden.

3.   Festsetzung von Mitgliedsbeiträgen.

4.   Entscheidung über Aufgaben die nicht unter die laufenden Geschäfte fallen.

5.   Beschlußfassung über Satzungsänderungen.

6.   Beschlußfassung über die Auflösung der TA.

7.   Wahrnehmung aller sonstigen  ihr insbesondere vom Vorstand  oder nach dieser Satzung

     oder aufgrund rechtlicher Vorschriften übertragenen Aufgaben.

                                                                II.

     Eine ordentliche MV ( Jahreshauptversammlung ) ist bis spätestens  30. April eines

     Geschäftsjahres am Sitz des TSV Otterfing durch den Vorstand der TA  schriftlich und unter

     Bekanntgabe der Tagesordnung einzuberufen. Dabei muß zwischen Einberufung und Abhal-

     tung der MV , nach Zustellung des Ladungsschreibens, mindestens eine Frist von  3 Wochen

     liegen.

                                                                III.

     Der Vorstand kann unter Wahrung der Form gem. Abs.  II  eine außerordentliche MV einbe-

     rufen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Er ist hierzu verpflichtet, wenn die Einberufung von

     wenigstens  5  stimmberechtigten Mitgliedern der TA schriftlich und unter genauer Bezeich-

     nung des wichtigen Grundes verlangt wird. Für die Einladung gilt abweichend von Abs. II

     eine Frist von  8 Kalendertagen; im Falle der Auflösung der TA eine solche von  4 Wochen.

 

            § 14    Ablauf und Beschlußfassung der MV

                                                                                  I.

                        Jedes ordentliche Mitglied hat in der MV eine Stimme. Vertretung ist unzulässig.

                                                                                  II.

1)    Die MV ist beschlußfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mind. 10 % der

      stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Sie beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit

      der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, soweit sich nicht aus dieser Satzung etwas

      anderes ergibt.

2)    Ist die MV nicht beschlußfähig, hat der Vorstand innerhalb eines Monats nach Eröffnung und

      Zählung der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder  eine neue MV mit gleicher Tages-

      ordnung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Teilnehmerzahl beschlußfähig.

                                                                 III.

      Der Beschlußfassung unterliegen die in der Tagesordnung bekanntgegebenen Punkte. Die MV

      kann weitere Punkte auf die Tagesordnung setzen, wenn entsprechende Anträge einzelner

TA - Mitglieder wenigstens  3 Tage vor Abhaltung der MV schriftlich beim Vorstand eingegangen

sind oder der jeweilige Antrag von wenigstens  10  TA - Mitgliedern unterstützt wird.

                                                           IV.

Die Tagesordnung der MV hat die folgenden Punkte zu enthalten :

1.   Geschäftsbericht des Vorstandes

2.   Entlastung des Vorstandes

3.   Neuwahl des erweiterten Vorstandes  ( 2 - Jahres Turnus )

4.   Verschiedenes

Zu jedem Punkt der Tagesordnung ist den anwesenden Mitgliedern ausreichend Möglichkeit

zur Diskussion einzuräumen.

                                                           V.

1.   Für die Durchführung der Wahlen ist von der MV ein Wahlausschuß zu wählen. Dieser besteht

     aus  3 Mitgliedern.

2.   Für die Vorstandswahl sind die Wahlvorschläge schriftlich oder mündlich bis zum Beginn der

     Wahl an den Wahlausschuß zu richten. Der Vorschlag muß das Vorstandsamt und den        

     Namen des Kandidaten enthalten.

3.   Ein Mitglied kann in Abwesenheit nur gewählt werden, wenn es zur Wahrnehmung seiner

Interessen schriftlich einen Wahlbeauftragten bestellt hat. Diesem obliegt es insbesondere,

sich über die Annahme der Wahl zu erklären.

 

 

 

4.   Der  1. Vorsitzende wird ausschließlich in geheimer Wahl gewählt. Liegen mehr als            -6-

     zwei Wahlvorschläge vor, erfolgt eine Vorwahl. Die beiden Kandidaten mit den meisten

     Stimmen kommen in die Endwahl, es sei denn, daß ein Kandidat bereits in der Vorwahl

     die absolute Mehrheit der anwesenden Stimmen erhalten hat. Bei Stimmengleichheit

     entscheidet das Los. Bei der Endwahl entscheidet die Stimmenmehrheit. Bei Stimmen-

     gleichheit erfolgt eine Stichwahl.

5.   Alle übrigen Mitglieder des ( erweiterten ) Vorstandes können durch Handzeichen gewählt

     werden, wenn die MV dies beschließt. Bei mehr als  10 Gegenstimmen müssen auch diese

     Mitglieder in geheimer Wahl gewählt werden.

6.   Gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhält. Das gewählte Mitglied hat vor der MV zu

     erklären, daß es die Wahl annimmt.

                                                                VI.

     Über den Ablauf der MV ist ein Protokoll zu führen, das vom  1. Vorsitzenden, bei dessen

     Verhinderung vom  2. Vorsitzenden als Versammlungsleiter und vom Protokollführer

     ( Schriftführer ) zu unterzeichnen ist.

 

 

D. Schlußbestimmungen

 

            § 15    Satzungsänderung

 

                        Änderungen dieser Satzung bedürfen einer  2 / 3 - Mehrheit der in der MV anwesenden,

                        stimmberechtigten Mitglieder. Satzungsänderungen müssen auf der Einladung zur MV

                        inhaltlich sinngemäß angekündigt werden.

 

            § 16    Auflösung der TA

                                                                                  I.

                        Der Antrag auf Auflösung gemäß Buchstabe  D  Ziff  18  Abs. 7  der TSV - Satzung darf

                        erst gestellt werden, wenn eine MV der TA die Auflösung mit  2 / 3 - Mehrheit aller stimm-

                        berechtigten Mitglieder beschlossen hat. Ist die erste ordentlich einberufene MV  zur

                        Beschlußfassung nicht fähig, kann die nächste, innerhalb eines Monats einberufene MV,

                        mit  3 / 4 - Mehrheit der in dieser MV anwesenden stimmberechtigten Mitglieder die

                        Auflösung der TA beschließen.

                                                                                  II.

                        Der Beschluß einer MV , die TA zu verselbständigen, gilt nicht als Auflösung im Sinne der

                        Satzungen von TSV und TA.

           

            § 17    Geschäftsjahr, Erfüllungsort, Sonstiges

                                                                                  I.

                        Soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt, gilt die Satzung des TSV Otterfing e.V.

                        entsprechend ( Subsidiarität ).

                                                                                  II.

                        Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

                                                                                  III.

                        Erfüllungsort ist Otterfing. Gerichtsstand ist Miesbach.

                                                                                  IV.

                        Die Tennisabteilung ( TA ) wurde am 20. Juli .1973 gegründet.

                                                                                  V.

                        Diese Satzung wurde von der MV der TA am 21. Februar 1975 beschlossen und von der

                        MV des TSV Otterfing e.V. am  02. Mai 1975 gebilligt. Sie tritt mit der Satzung des

                        TSV Otterfing e. V. in Kraft.

 

                        Satzungsänderungen:

           

1.   § 12  Abs. III  :  von 1  auf  2 Jahre erhöht   ( 1982 )

2.   §  4   Abs. I    :  von dem 18.  Auf das 16. Lebensjahr herabgesetzt  ( 31.01.1992 )                  

3.   § 13  Abs. II   :   Termin  31. Januar  in  30. April geändert  ( 31.01.1992 )

4.   § 14  Abs. II   :   20 %  in  10 %  geändert  ( 24.03.1998 )

5.   § 5    Abs. IV  :   neu  (  24.03.1999 )               9.  §  9   Abs. III   :  erweitert  ( 24.03.1999 )

6.   § 7    Abs. I    :   geändert  ( 24.03.1999 )       10.  § 10  Abs. III   : erweitert  ( 24.03.1999 )

7.   § 8    Abs. I    :   erweitert  ( 24.03.1999 )        11.  § 12  Abs. VII : Betrag erhöht ( 24.03.1999 )